Freitag, 20. Januar 2012

Kochbuchvorstellung: Tajine - Würzige Eintöpfe aus Marokko

Das Buch
Das kleine Bändchen Tajine: Würzige Eintöpfe aus Marokko von Ghillie Basan bietet auf 64 Seiten eine Einführung in das Kochen mit dem tönernen marokkanischen Schmortopf Tajine

Gestaltung
Die Gestaltung des Hardcover-Bandes ist einfach aber geschmackvoll. Nach einer kurzen Einführung wird jeweils auf einer Doppelseite ein Rezept mit einem Gelungen aber ohne unnötigem Tamtam gestalteten Bild präsentiert.







Rezeptauswahl
Das Buch bietet mit 25 Rezepten, die recht gleichmäßig in die Kategorien Lamm-Tajines, Rindfleisch-, Kefta- und Wurst-Tajines, Geflügel-Tajines, Tajines mit Fisch und Meeresfrüchten und Gemüse Tajines aufgeteilt sind, eine kleine aber recht abwechslungsreiche Auswahl an Gerichten. Dazu kommen noch einige wenige Rezepte für Grundzutaten wie Harissa oder eingelegte Zitronen, sowie für ein paar typische Beilagen.





Preis/Leistung
Mit einem Preis von 12,95 bietet das Buch trotz des überschaubaren Umfangs auch aufgrund der hochwertigen Verarbeitung und ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis.






Das Rezept
Als Testrezept haben wir eine "Lamm-Tajine mit Maronen, Safran und Granatapfelkernen" (s.12) gekocht.



Durchführbarkeit
Das Rezept war gut beschrieben und trotz knapper Beschreibung einfach Schritt für Schritt umsetzbar. Lediglich den Ghee haben wir - wie wir dies bie Indischer und Orientalischer küche immer machen - durch einfache Butterschmalz ersetzt. In diesem werden Die Gewürze (Zwiebeln Knoblauch, Ingwer Safran und Zimtstangen kurz Angebraten bevor das Lammfleich hinzukommt. Dieses wird dann mit Wasser bedeckt und köchelt dann eine Stunde zugedeckt vor sich hin. Dann werden Maronen und Honig dazu gegeben und das ganze köchelt noch eine weile Weiter bis das Fleisch zart genug ist. Das gericht wird mit Granatapfelkernen, Minze und Koriander bestreut und mit Couscous serviert.



Die Mengen- und Zeitangaben sind in diesem - und auch in anderen von uns getesteten Rezepten genau. Alle Rezepte lassen sich übrigens auch in einem Normalen Schmortopf oder Bräter mit Deckel zubereiten.







Geschmack
Geschmacklich konnte das Testgericht voll und ganz überzeugen. Es bleibt natürlich Hausmannskost, dafür aber sehr leckere. Insbesondere die Kombination von Fleisch, süßem Honig und Maronen , den orientalischen Gewürzen mit der frischen Säure der Granatapfelkerne ist sehr ansprechend.






Gesamtnote
Das Buch ist und Bleibt natürlich lediglich ein kleines Bändchen, aber das was es bietet ist gut und Abwechlungsreich und das zu einem Fairen Preis. (Nicht nur) für Freunde der Orientalischen Küche absolut empfehlenswert

0 Comments: