Freitag, 9. März 2012

Müller - Thurgau : Rebsorte oder Rebkrankheit?

Auch wenn Nathalie in ihrer Weinrallye-Ankündigung meinte, Müller-Thurgau sei ein einfaches Thema, hat es mich doch erstmal vor Probleme gestellt. Denn bei mir gilt der Grundsatz: "Müller-Thurgau ist keine Rebsorte sondern eine Rebkrankheit" folglich fand sich in meine eigentlich recht breit sortierten Keller keine einzige Flasche dieser verpönten Sorte. Da ich durchaus bereit bin, meine Vorurteile auf die Probe zu stellen, machte ich mich auf die Suche nach geeigneten Kandidaten für eine kleine Verkostung.

Da mir so spontan auch kein guter Erzeuger einfallen wollte, der Müller-Thurgau im Programm hat, befragte ich das Kellerverwaltungsprogramm meines Vertrauens Cellartracker nach positiven Müller-Thurgau Verkostungnotizen anderer Nutzer.

Die Meisten betrafen Weine aus den USA die natürlich kaum in Deutschland zu bekommen sind. Allerdings sties ich dort auch auf die Weine der Kellerei Kurtatsch, einer Winzergenossenschaft aus dem gleichnamigen Ort im schönen Südtirol.

Nachdem ich einen deutschen Händler ausfindig gemacht habe stolperte ich dort noch über einen Müller-Thurgau aus der Schlosskellerei Tiefenbrunner - ebenfalls aus Kurtatsch - der laut Händler 3 Gläser vom Gambero Rosso bekommen hat. Auch wenn ich dessen Bewertungen meist wenig nachvollziehen kann, war es doch Grund genug, diesen Wein mein Line-Up kompletieren zu lassen.





2008 Schlosskellerei Tiefenbrunner Feldmarschall v. Fenner Müller-Thurgau (16,59 €)


Leichte florale Nase mit Honig und unreifer Aprikose

Am Gaumen angenehme Säure, Mirabelle, Birne, Aprikose und leichte Mineralität

Ein sehr gut gemachter Wein, allerdings zu diesem Preis wirklich kein Schnäppchen

91 Punkte


2010 Kellerei Kurtatsch, Graun, Müller-Thurgau (9,39€)


Kräftige Nase mit Nelken, Birne und Kräutern

Am Gaumen leichte buttrigkeit, Karambola, saurer Apfel und Mangustine

Beeindruckender Wein mit feinem Aromenspiel. Ein Mörder-PGV!

92 Punkte


2007 Kellerei Kurtatsch, Hofstatt, Müller-Thurgau (7,98€)



In der Nase leichte Petrolnoten

Am Gaumen Birne, Weinbergpfirsiche, Basilikum.

Interessanter Wein mit deutlichen Alterstönen und sehr gutem PGV.

90 Punkte


Insgesamt ist damit festzustellen: Es gibt verdammt leckeren Müller-Thurgau, zumindest in Süd Tirol!

Freitag, 20. Januar 2012

Kochbuchvorstellung: Tajine - Würzige Eintöpfe aus Marokko

Das Buch
Das kleine Bändchen Tajine: Würzige Eintöpfe aus Marokko von Ghillie Basan bietet auf 64 Seiten eine Einführung in das Kochen mit dem tönernen marokkanischen Schmortopf Tajine

Gestaltung
Die Gestaltung des Hardcover-Bandes ist einfach aber geschmackvoll. Nach einer kurzen Einführung wird jeweils auf einer Doppelseite ein Rezept mit einem Gelungen aber ohne unnötigem Tamtam gestalteten Bild präsentiert.







Rezeptauswahl
Das Buch bietet mit 25 Rezepten, die recht gleichmäßig in die Kategorien Lamm-Tajines, Rindfleisch-, Kefta- und Wurst-Tajines, Geflügel-Tajines, Tajines mit Fisch und Meeresfrüchten und Gemüse Tajines aufgeteilt sind, eine kleine aber recht abwechslungsreiche Auswahl an Gerichten. Dazu kommen noch einige wenige Rezepte für Grundzutaten wie Harissa oder eingelegte Zitronen, sowie für ein paar typische Beilagen.





Preis/Leistung
Mit einem Preis von 12,95 bietet das Buch trotz des überschaubaren Umfangs auch aufgrund der hochwertigen Verarbeitung und ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis.






Das Rezept
Als Testrezept haben wir eine "Lamm-Tajine mit Maronen, Safran und Granatapfelkernen" (s.12) gekocht.



Durchführbarkeit
Das Rezept war gut beschrieben und trotz knapper Beschreibung einfach Schritt für Schritt umsetzbar. Lediglich den Ghee haben wir - wie wir dies bie Indischer und Orientalischer küche immer machen - durch einfache Butterschmalz ersetzt. In diesem werden Die Gewürze (Zwiebeln Knoblauch, Ingwer Safran und Zimtstangen kurz Angebraten bevor das Lammfleich hinzukommt. Dieses wird dann mit Wasser bedeckt und köchelt dann eine Stunde zugedeckt vor sich hin. Dann werden Maronen und Honig dazu gegeben und das ganze köchelt noch eine weile Weiter bis das Fleisch zart genug ist. Das gericht wird mit Granatapfelkernen, Minze und Koriander bestreut und mit Couscous serviert.



Die Mengen- und Zeitangaben sind in diesem - und auch in anderen von uns getesteten Rezepten genau. Alle Rezepte lassen sich übrigens auch in einem Normalen Schmortopf oder Bräter mit Deckel zubereiten.







Geschmack
Geschmacklich konnte das Testgericht voll und ganz überzeugen. Es bleibt natürlich Hausmannskost, dafür aber sehr leckere. Insbesondere die Kombination von Fleisch, süßem Honig und Maronen , den orientalischen Gewürzen mit der frischen Säure der Granatapfelkerne ist sehr ansprechend.






Gesamtnote
Das Buch ist und Bleibt natürlich lediglich ein kleines Bändchen, aber das was es bietet ist gut und Abwechlungsreich und das zu einem Fairen Preis. (Nicht nur) für Freunde der Orientalischen Küche absolut empfehlenswert

Sonntag, 8. Januar 2012

Projekt für 2012: 52 Kochbücher in 52 Wochen

Liebe Freunde unseren Blogs,

um dieses Blog ein wenig zu beleben, haben wir uns ein kleines Projekt für das Jahr 2012 ausgedacht.

In den Nächsten 52 Wochen werden wir jede Woche aus einem Kochbuch entweder aus unseren Beständen oder aus einem frisch Angeschafften ein Rezept zubereiten und das Kochbuch vorstellen.
Dabei sein wird alles vom Grundkochbuch bis zur Molekularküche, vom kleinen Heftchen bis zum 5 Bändigen 20kg schweren Monumentalwerk und natürlich mit kulinarischem aus vielen Regionen der Welt.

Noch ist unserer Plan für das Jahr noch lange nicht voll, und da wir im Rahmen der Aktion auch interessante neue Kochbücher kennenlernen wollen würden wir uns auch über Eure Vorschläge freuen. Die einzigen Bedingungen sind: Das Kochbuch muss aktuell noch erhältlich sein und entweder in Deutsch oder Englisch geschrieben sein.

Die erste Folge für KW1 werden wir in den nächsten Tagen (leicht verspätet) posten. Gut geschmeckt hat es schon!